rest
sahnezwiebel

Flügel, Innereien, Hals und alles das, was man so abschneidet von der Gans oder Ente vor dem Braten (kann schon mal auch noch was Anderes sein, so eine Gans ist schon mal recht groß wenn weniger Leute sind) waschen und in leichtem Essigwasser weich kochen. Dann 1 bis 2 Nelken, etwas Petersilie, ein Lorbeerblatt, 2-3 Pfefferkörner und eine Mohrrübe dazu geben und mitkochen. Nach der Garung alles durch ein Sieb geben, eine Einbrenne aus etwas Fett und Mehl machen und die Fleischbrühe einquirlen. Das Fleisch von den Knochen lösen und selbiges zusammen mit den anderen Sachen, welche man im Gänseklein haben will, zurück in die Brühe geben. Etwas Brühpaste und 2-3 Esslöffel sauere Sahne einrühren und mit Salz und einigen Krümeln Zucker abschmecken. Wer hat, kann auch noch einen Schuss Weißwein zugeben. Etwas ziehen lassen. Passt eigentlich zu Allem.

Omas Gänseklein