Fasan altdeutsch
Den Fasan ausnehmen, den Hals abtrennen, gründlich waschen, dann mit Küchentuch trocken tupfen und  gut  mit einem Gemisch aus Salz, Pfeffer und vier zerdrückten Wacholderbeeren innen und außen einreiben. Die Speckscheiben über die Brust binden.  Die Keulen des Vogels ebenfalls zusammenbinden. In eine Kasserolle legen, eine halbe Tasse Wasser zuschütten und bei Mittelhitze eine gute dreiviertel Stunde braten. Mehrmals mit Butter, die mit Paprikapulver verknetet wurde, und Bratfett bepinseln.  Hals und Magen des Fasans scharf in etwas Butter anbraten. Zwiebel und Knoblauchzehe putzen und fein hacken. Zum Hals und Magen geben, mit Thymian würzen. Mit Mehlbestäuben und dieses leicht bräunen lassen. Mit dem Weißwein ablöschen und mit  Salz, Pfeffer und zwei zerdrückten Wacholderbeeren würzen. Eine viertel Stunde köcheln lassen, eventuell etwas Wasser nachgießen. Die Soße durch ein Sieb geben und noch mal abschmecken. Den Fasen portionieren und die Soße dazu reichen.
kugel