Die Fettbemmenseite

Bei Omma war der Fetttopf Teil des "Verpflegungsstandards". Ob auf Brot oder Brötchen, zu Pellkartoffeln oder zum Kochen statt mit Öl oder Margarine, Fett war immer im Haus. Fett war nahrhaft, wohlschmeckend, man konnte es lange aufheben. Es war einfach herzustellen.

Griebenschmalz
Basis
  • Pfund Bauchspeck (Flomen) mit Schwarte
  •  2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1- 2 Äpfel
  • 1 Teelöffel Majoran
  • 3 Pfefferkörner
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz

Vom Bauchspeck die Schwarte abtrennen und selbige in sehr feine Würfel schneiden. Den Speck grob würfeln. Beides in einen Topf geben und durch langsames Erhitzen auslassen. Zwiebeln und Knoblauchzehen putzen, fein hacken. Die Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Alles in das ausgelassene Fett geben. Den Majoran, etwas Salz, Pfefferkörner und das Lorbeerblatt einwerfen (am Besten mittels Teeei). Alles so lange bei kleiner Hitze köcheln, bis die Apfelstückchen gut gebräunt sind. Pfefferkörner und Lorbeer heraus nehmen. Das heiße Fett nun in die vorgesehenen feuerfesten Gefäße geben und abkühlen lassen.

Griebenschmalz
mit Harzer Käse
  • Pfund  Schweineflomen
  •  3 - 4 säuerliche Äpfel
  •  200 Gramm Zwiebeln
  • 1 Teelöffel getrockneter Thymian
  • 1 Teelöffel getrockneter Majoran
  •  Pfeffer, Salz

Die Herstellung erfolgt wie oben beschrieben. Als Auflage auf das Schmalz auf der Brotscheibe eignet sich hervorragend in Scheiben geschnittener Harzer Käse.

Gänseschmalz

  • Pfund Gänsespeck
  • 125 Gramm Schweineflomen
  • 1 Apfel
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zweig Thymian

Das zu Würfeln geschnittenen Gänse- und Schweinefett langsam auslassen. Apfel schälen, Kerngehäuse entfernen, fein würfeln. Zum Fett geben. Zwiebel putzen, hacken und ebenfalls einwerfen. Auch den Thymianzweig hinzugeben. Wenn die Zwiebel braun geworden
ist, alles durch ein Sieb geben und im Aufbewahrungsgefäß erkalten lassen.

Griebenschmalz
mit Knoblauch
  • 600 Gramm Speck, kann auch leicht geräuchert sein
  • 2 - 4 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Petersilie

Den Speck in Scheiben schneiden, in einem Topf auslassen. Den Speck heraus nehmen. Die Knoblauchzehen pellen, die Petersilie waschen und von den Stielen zupfen. Die Speckscheiben, den Knoblauch und die Petersilie durch die grobe Scheibe vom Fleischwolf drehen und in das noch warme Fett geben. Noch einmal kurz erhitzen und dann abkühlen lassen.

Griebenschmalz
mit Backpflaumen
  • 2 Pfund Schweineflomen
  • 300 Gramm Zwiebeln
  • Pfund Backpflaumen
  • 300 Gramm Äpfel - säuerlich-

 Zubereitung dieses Schmalzes wie üblich. Dann jedoch die  Backpflaumen entsteinen, fein würfeln und in das ausgelassene Fett  geben. 10 Minuten leise köcheln lassen. In Formen füllen und auskühlen lassen.

Polnisches Schmalz
mit Margarine
  • halbes Pfund Margarine ( Muss erhitzbar sein !)
  • halbes Pfund Speck
  • 1 Zwiebel
  • 1 Apfel
  • 3 Pimentkörner, Salz, Pfeffer

Speck auslassen und mit der Margarine vermischen in einen Topf geben und flüssig werden lassen. Zwiebel und Apfel putzen, in kleine Würfelchen schneiden und im Schmalz bräunen. Mit Pfeffer, Salz und Piment abschmecken und kalt werden lassen. Sehr gut auf Brot

Griebenschmalz
mit Zucchini
  • halbes Pfund Flomen
  • halbes Pfund Schwartenspeck
  • 1 kleiner Zucchini
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Lorbeerblatt, 1 Nelke, 3 Wacholderbeeren
  • Salz, Pfeffer

Den Flomen und den Speck in kleine Würfel schneiden, eine zu harte Schwarte nicht mit dazu geben. Die Würfel in einem breiten Topf bei mittlerer Hitze langsam glasig ausbraten. Dann das Lorbeerblatt, die Nelke und die Wacholderbeeren zugeben. Die Knoblauchzehe putzen und fein hacken. Die Zucchini waschen, die Stängelansätze abschneiden und würfeln. Den Knoblauch mit den Zucchiniwürfeln unter den Speck rühren. Noch etwas weiter dünsten, der Zucchini sollte noch "gemüsig" sein. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Das Schmalz in einen oder kleine Töpfchen füllen und abkühlen lassen. Auf Grund der Zucchinimenge hält sich das Schmalz nicht ganz so lange wie die anderen Zubereitungsarten.

Griebenschmalz
vom Enkel
  • Pfund Flomen
  • Pfund grüner Speck ( weicher)
  • 3 Zwiebeln
  • 2 Äpfel
  • 1 kleine Büchse fertiges Gänseschmalz
  • Salz, Pfeffer

Flomen und Speck grob wolfen. Zwiebeln putzen und hacken. Äpfel schälen, entkernen und würfeln. Flomen und Speck auslassen, die Zwiebeln gleich zu Anfang mit zugeben, sie sollen etwas dunkler werden. Gänseschmalz unterrühren. Gut pfeffern und salzen. Zum Schluss die Äpfel zugeben und glasig werden lassen. Abfüllen und erkalten lassen.

Tipp: Auf die Fettbemme ganz dünn geschnittenen Knoblauch auflegen und keinen Besuch mehr empfangen.