Zur Füllung:

Variante 1: Pflaumenmus mit etwas Rum vermischt

Variante 2: eine Mischung aus 70 Gramm gemahlenem Mohn, 35 Gramm Zucker, geriebenen Lebkuchen und 2 Esslöffeln Milch

Variante 3: 125 Gramm Quark, 1 Eigelb, 1gehäufter Esslöffel Puderzucker, etwas Vanillezucker, einem Spritzer Zitronensaft und 2 Esslöffeln Rosinen

Die Kolatschen auf ein Kuchenblech geben und noch eine viertel Stunde stehen lassen und dann bei mittlerer Hitze je nach Kolatschengröße ausbacken.

Aus den obigen Zutaten wird ein Hefeteig hergestellt. Dazu wird ein Ansatz aus der zerbröselten Hefe, lauwarmer Milch und Zucker hergestellt, welcher in eine Mulde eines Häufchens von der reichlichen Hälfte des Mehls gegeben wird. Etwas arbeiten lassen. Die andere Hälfte des Mehls wird mit einem Ei und einem Eigelb, sowie dem ausgelassenen Schmalz und der vorher warm gestellten Butter verknetet. Wenn der Hefeansatz etwas gegangen ist alle Zutaten miteinander so lange verrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist. Diesen bestäuben wir leicht mit Mehl, decken ihn mit einem Tuch ab und stellen ihn eine Stunde an einen wärmeren Ort. Nun rollen wir den Teig zu einer Platte aus, stechen mit einer kleinen Schüssel etwa 10 bis 15 Zentimeter große runde Scheiben aus und bestreichen sie mit dem Eigelb des 3. Eis welches mit etwas warmen Wasser vermischt wurde. Mit einer Kelle drücken wir eine Vertiefung in die Scheibenmitte und warten ein paar Minuten (möglicherweise "wächst" durch die Hefe die Delle wieder zu und wir müssen noch einmal mit der Kelle ran). Nun kommt die Füllung in die Vertiefung.
Kolatschen
mehl
hefebutter