Anm.: Kutteln sind ein spezieller Teil des Rindviehmagens, sehen nicht sehr lecker aus, sind aber in vielen Regionen durchaus ein beliebtes "Ausgangsmaterial" (z.B. saure Kutteln )
Die Kuttelflecke gründlich abspülen, kräftig mit Salz abreiben und nochmals abwaschen. In kaltem Wasser aufgesetzt nach dem Hochkochen eine Dreiviertelstunde kochen lassen. Das Wasser abgießen, neues Wasser zugeben und erneut kochen, bis die Kutteln weich sind (etwa 3 Stunden !). Kurz vor fertig das Suppengrün putzen, würfeln und noch 20 Minuten mitkochen. Die Kutteln heraus fangen und in Streifen schneiden. Aus Butter und Mehl eine Mehlschwitze zaubern, mit der Kuttelfleckbrühe aufgießen, die Kuttelstreifen einwerfen, die zerdrückte Knoblauchzehe zugeben, nicht zu sparsam würzen. Alles noch mal aufkochen. Bei Zugabe einem Stückchen Rauchfleisch gewinnt die Suppe noch dazu. Beim Auftragen Petersilie darüber geben.
Omas Kuttelflecksuppe
fleisch
knobimöhre