Wein-Sauerkraut selber machen
bullet

15 Kilo Weißkohl

bullet

225 Gramm  Salz

bullet

100 Gramm  Zucker

bullet

750 Milliliter Weißwein

bullet

20 Wachholderbeeren

bullet

2 Esslöffel Kümmel

bullet

5 Lorbeerblätter

Von den Weißkohlköpfen die welken und kaputten Blättern entfernen  Ein paar große und schöne Blätter zu Seite legen. Die Köpfe dann vierteln, die Strünke entfernen und fein hobeln. Salz und Zucker mischen, das Kraut in eine Schüssel einfüllen und die Salz-Zucker-Mischung lagenweise dazwischen geben. Mit einem sauberen Stößel (z.B. Gummihammer) stampfen, bis das Kraut weich wird und Saft zieht. Die beiseite gelegten Kohlblätter auf den Boden eines Tontopfes legen und das Kraut fest einschichten. Dabei jede Lage mit Hilfe eines sauberen Brettes gut zusammen drücken. Wenn der Topf etwas über die Hälfte gefüllt ist ein Leinensäckchen gefüllt  mit den Wacholderbeeren, dem Kümmel und den Lorbeerblättern legen. Den Rest Kraut darüber schlichten. Nun das Kraut mit einem gebrühten Tuch und einem Brett (oder großen Teller) bedecken und einem Gewicht  beschweren. Bei 18 Grad Raumtemperatur zum Gären bringen, in den nächsten 10 Tagen täglich abschäumen und einmal mit dem Stiel eines Kochlöffels durchstoßen. Nach dem Gären die Oberfläche gut reinigen, so dass das Kraut nur von seinem klaren Saft umgeben ist. Nun den Weißwein dazu schütten und dafür sorgen, das sich der Wein verteilt. Die Abdeckung gründlich säubern und wieder auflegen und das Kraut an einem sehr kühlen Ort lagern. Nach etwa einem Monat zum verzehr geeignet.