gansapfelei

Die Gans putzen, waschen. Das Weißbrot einweichen, ausdrücken und mit  Salz und Pfeffer würzen, mit den Eiern und etwas Mehl zu einer Masse verarbeiten. Die Gans ebenfalls gleichmäßig Salzen und Pfeffern. Danach die zukünftige Weihnachtsgans mit den Äpfeln und der Weißbrot-Eiermasse füllen und etwas Beifußkraut zugeben. Zunähen und im auf  240 Grad vorgeheizten Backofen mit etwas Wasser rundherum anbraten. Den Ofen auf 220 Grad   zurücknehmen und die Gans unter mehrmaligem  Wenden in reichlich zweieinhalb Stunden fertig braten. Während der Garzeit öfter mit Weißwein und kaltem Wasser ablöschen. Die Gans zerteilen, das Fett vom Bratensaft abschöpfen. Die Soße mit etwas Stärkemehl binden.

PS.: Man kann zur Füllung der Gans zusätzlich auch noch Schweine- oder Kalbfleischscheiben hineintun.

PS2.: Wenn man den Braten einen Tag eher ansetzt, kann man nach dem Erkalten besser das Fett besser entfernen und dickt die Soße erst danach an.

Mutters Weihnachtsgans